Split auch im Waldviertel

Spiel 1:
In Schrems ist eines ganz besonders wichtig, gutes Pitching um die Offense an weiten Schlägen ins Outfield zu hindern.
Christian Suchard erfüllte diese Vorgabe über weite strecken der Begegnung. Die Beers konnten keinen Homerun schlagen, was für diese heimstarke Mannschaft eine absolute Ausnahme darstellt.
Erst im 4ten Inning konnten die Waldviertler anschreiben und mit 5:0 in Führung gehen.
Die Rohrbacher Offense versuchte nachzulegen, gegen Routinier Daniel Spazierer aber ein schwieriges Unterfangen, der seine Würfe gekonnte variierte.
Bei einem Spielstand von 5:2 im 6ten Inning konnten die Beers mit schönen Hits und einer Unsicherheit im Infield ihre Führung weiter auf 7:2 ausbauen, an das die Rohrbacher leider nicht mehr herankommen sollten.
Ein trotzdem spannendes und von wenigen Fehlern auf beiden Seiten geführtes Spiel geht mit 7:2 an die Hausherren.
Spiel 2:
Im zweiten Spiel wollten die Rohrbacher weiter in der Defense konzentriert bleiben, im Gegenzug aber aggressiver in Offense agieren. Das gelang ab dem 3ten Inning tadellos, unterstützt durch ungenaue Würfe der Beers Defense. Die Rohrbacher können mit 0:2 in Führung gehen.
Jordan Jimenez dominiert die ersten 3 Innings die Beers Offense souverän, kaum jemand erreicht die erste Base. Im 4ten Inning muss er einen Solo-Homerun von Powerhitter Filler einstecken und einen weiteren durch Überwurf im Infield.
Die Rohrbacher Offense kann sich immer besser auf die Würfe des Schremser Pitchers einstellen, spielt eine komfortable 4:8 Führung heraus, die sich die Rohrbacher trotz Offensivbemühungen der Beers im letzten Angriffsinning nicht mehr nehmen lassen.
So endet Spiel 2 6:8 zu Gunsten der Burgenländer und bringt den 6ten Split im 6ten Doubleheader. Es heißt also weiter warten auf den ersten Sweep.
Nächstes RLO Spiel bestreiten die Geese zu Hause am Sonntag den 19. Juni gegen die Cubs aus Stockerau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.